Netzwerk Mensch & Höhle

Kunst  & Höhle

SEHGANG - Eine Installation

Ausgangspunkt

Es sollte bei der Tagung des Arbeitskreises HöRePsy 2002 einmal eine gestaltende Aktion im Vordergrund stehen, die attraktive Aspekte der Höhle, welche bei flüchtiger Betrachtung aber unscheinbar wirken, deutlicher ins Bewusstsein rückt, wozu auch Publikum eingeladen ist. Grundsätzlich geht es durchaus um das Gesamtthema "Höhle".Vorgesehen war die Altensteiner Höhle in Schweina, Thüringen.

Idee

In verschiedenen Stationen, die der Besucher frei und selbständig durchwandern kann, sollten in der Altensteiner Höhle verschiedene Sehweisen - Sichtweisen - Visualisierungen - Bilderlebnisse ... zum Thema Höhle und Höhlenraum angeboten werden.

Dabei könnte es um zwei Aspekte gehen:

Eine Begleitbroschüre sollte erstellt werden, die dem Besucher in kurzer Form das Wesentliche vermittelt

Letztlich kristallisierten sich folgende Stationen heraus:

- Die Stationen -

I. Am Anfang war ...

Gestaltung einer Eingangssituation, Verhüllung mit schwarzen Tüchern, aufgemaltes Auge über dem Eingang als Symbol für die ganze Aktion

II Die virtuelle Höhle

Computeranimation einer virtuellen Höhle

III Die Traumhöhle

Projektionen oder Lichtorgel auf weiße Papierbahnen oder Spiegelkugel und

IV Die Wasserhöhle

Projektionen an Wänd und über Spiegel an Decke: "Flutung" der Höhle als Erinnerung an die Entstehungsgeschichte

V Der Tempel

Phantasietempel (als "Reminiszenz" an den auf dem Bild abgebildeten und hier geplanten(?) Tempel)

VI Die Sprachhöhle

Höhlensichten in Literaturzitaten auf ca 10 Tafeln sind verschiedenartige Zitate aus der Literatur, die mit Sehen einer Höhle zu tun haben ...

VII Die unsichtbare Höhle

Ein Teil des Höhlenganges ist durch (roten) Stoff verhüllt.

VIII Kleine Dinge groß gesehen

Station mit Vergrößerung der dort vorhandenen Fossilien

IX Mit den Füßen sehen

Ausgelegter Teppich aus Vliesbahnen, der durch das Drüberlaufen die Struktur des Bodens aufnimmt (Idee von Sophie)

X Durch die Linse gesehen

Fotos vom Fortgang der Höhle als kleine Galerie am Ende der Höhle, die die Leute im Dunkeln mit Taschenlampen anschauen können

Die (gescheiterte) Umsetzung

Die Umsetzung ist leider im vorgesehenen Rahmen gescheitert. Im Februar teilte uns die Höhlenverwaltung mit, dass die Höhle für ein Konzert vermietet worden sei. 
Sicher sind die Gründe vielfältig.
In Gesprächen stellte sich heraus, dass die Verantwortlichen gegen das Konzept noch erhebliche Vorbehalte hatten. Hauptsächlich wurden kleinere technische Details ins Feld geführt, aber sicher ist es auch so, dass das Ganze nicht als Chance gesehen wurde, die Höhle zu beleben bzw. etwas Außergewöhnliches zu schaffen, das sicher auch in der Presse überregionale Beachtung gefunden hätte.
Vermutlich haben wir es einfach versäumt, das Ganze ausreichend zu erläutern und allen Verantwortlichen gleichermaßen zu präsentieren. Während wir schon Material für die Umsetzung besorgten, fühlten sich die Verantwortlichen noch nicht ausreichend informiert ..

Die Zukunft

Das Konzept als Grundidee wartet also noch auf Umsetzung. Aus Fehlern kann man ja lernen. Wo also gibt es einen geeigneten Höhlen(t)raum ??


Diese Seite wird von verschiedenen Punkten aufgerufen, benutzen Sie zur Rückkehr auf die vorherige Seite den Rückwärtspfeil Ihres Browsers, oder:

Eine Seite zurück zu Projekte & Gestaltung

Zurück zum Startbild

Weiter zurück zur Leitseite von  www.tropfstein.de